Man ist was man isst -10.2016

Hält mich richtige Ernährung gesund?

Referendarin: Antje Grothus

Dem aufmerksamen Leser von Zeitungen, Zeitschriften und Blättchen entgehen sie nicht, die Tipps und Tricks zur guten Ernährung, den Hinweisen auf neue Diäten – vegan, Low Carb , Steinzeitdiät.....aber ist das alles auch wirklich gesund? Und wie ist das, wenn mein Körper älter wird? Wie kann ich gesund bleiben und dies vielleicht sogar über meine Ernährung steuern?

Diesen Fragen wollten 20 Netzwerkerinnen und Netzwerker aus Horrem nachgehen. Unter der Anleitung der Ernährungswissenschaftlerin Antje Grothus aus Buir setzten sie sich einen ganzen Nachmittag zusammen, um neueste Informationen zu erhalten und darüber zu diskutieren.

ErnaehrungAntje Grothus erläuterte anhand der Ernährungspyramide was man in unbedenklichen Mengen essen darf und wo man etwas vorsichtiger sein sollte. Gemüse und Obst ist gesund, kalorienarm und wichtig für den Körper. Das ist längst kein Geheimnis mehr. Aber wie ist es zum Beispiel mit Fleisch, Fisch und anderem tierischen Eiweiß? Muss ich bei Arthrose vegan leben, bei erhöhtem Cholesterinspiegel auf jegliches Fett verzichten?

Es ist wissenschaftlich belegt, dass manche Krankheiten positiv auf eine Ernährungsumstellung reagieren. Aber soll man dann wirklich auf alles verzichten? Frau Grothus Antwort war hier ganz deutlich: Nein! Hier muss jeder Einzelne ein erträgliches Gleichgewicht für sich selber finden, wo auch der Genuss des Essens nicht verloren geht.

Es war sehr spannend, was Frau Grothus hierzu erklärte und manch einer der Anwesenden lehnte sich erleichtert zurück, als ErnaerungIIdie Sprache auf „kleine Sünden“ kam - dem Stückchen Kuchen, der Schokolade oder dem Gläschen Wein am Abend. Alles gar nicht so schlimm! Solange wir diese Dinge in Maßen genießen und den Rest des Tages auf ausgewogene, möglichst wertige und frische Lebensmittel zurückgreifen.

Das Fazit des Nachmittags:
Niemand kann uns eine Gesundheitsgarantie geben, auch wenn wir gut und ausgewogen essen. Aber eine ganze Menge ernährungsbedingte Krankheiten können wir damit schon in den Griff bekommen!
Aber wir sollen dabei nie – wirklich nie - auf den Genuss verzichten!